Florian Birk erhält nach bestandener Prüfung den 2. DAN

Judo DAN Prüfung 2017

Bereits in 2015 hatte er den 1. DAN erhalten und konnte nun nach der verkürzten Vorbereitungszeit  ( dies ist möglich, wenn man mehr als 12 Wettkampfpunkte sammelt ) die Prüfung zum nächst höheren DAN Grad stellen.

Florian Birk nahm an diversen Dan-Vorbereitungslehrgängen teil und übte über Monate in eigenen und auswärtigen Trainingseinheiten, um den nächst höheren Gürtelgrad zu erwerben. Am letzten Wochenende konnte er zusammen mit seinem Freund und langjährigen Trainingspartner, Frederik Meffert aus Limburg, die DAN-Prüfung zum 2.DAN am Prüfungstag für DAN – Anwärter des HJV erfolgreich abgelegen. Florian darf sich nun über seinen 2. Dan (schwarzer Gürtel) freuen. Somit verfügt die Judoabteilung des TV Michelbach aktuell über 3 Schwarzgurtträger, die in den wöchentlichen Trainingszeiten ihr Wissen im Verein an Schüler aller Altersklassen weitergeben.

Von den 13. Judokas die zur Prüfung angetreten waren konnten am Ende 11 Ihre Urkunde und den Sichtvermerk im Judopass entgegennehmen.

Wie gratulieren allen DAN Trägeren zur erfolgreichen Prüfung.

Mitmachtag beim TV Michelbach 1903 e.V.

Am 12. November 2017 veranstaltete der TV Michelbach mit einem „Mitmachnachmittag“ einen „Tag der offenen Tür“ in der Sporthalle an der Aartalschule. Diesen Termin, nahmen an dem kalten verregneten Sonntagnachmittag viele Familien gerne an. Der 1. Vorsitzende, Armin Plohmann, begrüßte die ca. 160 Besucher, einige Ehrenmitglieder, unseren Pfarrer Stefan Comes und Ortsvorsteher Dirk Schmidt. Das Programm wurde von der Jugend-Tanzgruppe des TVM „Saltare Lumina“ unter der Leitung von Madlen Czaplewski eröffnet. Bei fetziger Musik zeigten sie gekonnt eine Darbietung mit einigen schwierigen akrobatischen Einlagen. Sie erhielten dafür intensiven Beifall. Nach einer Zugabe wurden alle Kinder und Jugendliche in Gruppen eingeteilt. In Begleitung und mit der Hilfe von einigen Gruppenbetreuern durchliefen sie sechs Stationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ein Kletterparcour der Turnabteilung lud zum Balancieren, Springen und Rutschen ein. An einem Hindernisparcour, von der LA Gruppe mit Trainer Maurizio Gresens geplant, übten sich die Teilnehmer mit abwechslungsreichen Anforderungen an Tauen, Rutschpartien über Riesenbälle, Rollbrettslalom und Springen. An einer weiteren Station mussten die Teilnehmer/innen mit Basketbällen eine Dribbling-Hindernis-Bahn durchlaufen und auf Körbe werfen. Der Trainer der Mini-Basketballgruppe, Jan Richter, gab hier fachkundige Anweisungen und Tipps. An der Judostation vermittelten die Trainer Klaus Gilbert und Florian Birk erste Grundlagen des Anfängertrainings und übten diese. Rainer Schön, Leiter der Tischtennisgruppe, hatte sich mit unterschiedlichen Übungen auf die verschieden Altersstufen eingestellt, vom Balancieren der Bälle bis zum richtigen Spiel oder auch dem beliebten Rundlauf. Ein Zirkel mit abwechslungsreichen Geschicklichkeitsübungen zum Balancieren, Turnen, Werfen, Springen und Rollen hatten die LA Trainer Erika und Tim Platner zusammengestellt und wurden von den Jugendlichen Leichtathleten bei der Durchführung unterstützt. Einen sehr umfangreichen „Barfußpfad“ mit Fußreflexzonenmassage hatten die Frauen der Turngruppe von Lydia Ruhland gestaltet. Nachdem die Gruppen erfolgreich alle Stationen durchlaufen hatten, wurden alle Teilnehmer/innen von den Vorsitzenden Armin Plohmann und Toni Polizzi mit Teilnehmermedaillen und einigen Kleinigkeiten belohnt. Die Volleyballgruppe unter der Leitung von Gunther Schmidt- Buderus beschloss den aktiven Teil der Veranstaltung mit einer Demonstration ihres Spieles. Für das leibliche Wohl sorgten die Damen der Zumbagruppe mit Kuchen, Kaffee und anderen Leckereien. Ein großer Dank an alle Helfer, die durch ihre Mitwirkung für ein gutes Gelingen der Veranstaltung gesorgt hatten. Auch den Spendern der Kuchen sei gedankt. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern und Zuschauern Spaß gemacht hat!

Der Vorstand

Erfolg bei den Internationalen Deutschen Kata Meisterschaften 2017 in Maintal

 

Am Samstag 28.10. fanden in Maintal die Internationalen Deutschen Katameisterschaften statt. Insgesamt startetet bei dieser Meisterschaft 55 Katapaare aus Deutschland, Frankreich, Niederland und Finnland, darunter auch das Katapaar Florian Birk (TV Michelbach) mit Partner Frederik Meffert (JC Wiesbaden). Beide starteten in der Nage.no-kata und zogen als Pool-Vierte der Vorrunde in das Finale ein. Die lange Pause bis zum Finalstart wurde genutzt um noch einmal intensiv einige kleine Fehlern zu beseitigen.

Der Einsatz sollte belohnt werden. Das jüngste Paar aus Hessen konnte sich noch einmal steigern und belegte einen hervorragenden dritten Platz, vor dem enttäuschten Paar aus Frankreich.

In der Katame no Kata konnten sich die beiden leider nicht für das Finale qualifizieren.

Um ihre Darbietung noch verbessern zu können haben Sie gleich für den nächsten Tag den

DJB Kata Lehrgang mit Sebastian Frey, Vize-Weltmeister und EJU Kata Judge, belegt und konnten so einige neue Erkenntnis mitnehmen. Diese wurden dann auch im nächsten Training mit dem Kata Mentor Klaus Hanelt vorgeführt und besprochen.

Tolle Platzierungen für Michelbach Judoka auf der Deutschen Judo-Kata-Meisterschaft

Siegerehrung Deutschen Judo-Kata-Meisterschaft
Das Bild zeigt vorne in der Mitte Florian Birk und Frederik Meffert, sowie äußerst rechts die beiden Trainer Klaus Hanelt und Klaus Gilbert

Für die diesjährigen Deutschen Judo-Kata-Meisterschaften mussten die Judokas weit reisen. In Hoppegarten (bei Berlin) trafen sich die besten Judo-Kata-Paare aus Deutschland, um sich in verschiedenen Disziplinen mit einander zu messen.

Florian Birk (TV Michelbach) & Frederik Meffert (JC Wiesbaden), beide Kata-Zöglinge von Klaus Hanelt, Felix Martin und Klaus Gilbert, starteten erstmalig in der Nage-no-Kata (Kata der Würfe) bei den Erwachsenen. Ihre im Jugendbereich gesammelten Erfahrungen setzten sie hervorragend um und erreichten zunächst die Endrunde. Letztendlich war der sechste Platz für die beiden jüngsten Teilnehmer dieser Gruppe ein wahrlich achtbares Ergebnis.

In der teilnehmerstärksten Gruppe der Katame-no-Kata (Kata der Bodentechniken), in der Frederik und Florian ebenfalls starteten, schafften Sie es trotz guter Leistung leider nicht in die Endrunde, verbesserten sich aber zum Vorjahr um weitere drei Plätze und wurden 15.

TV Michelbach bei der Hessischen Kata Meisterschaft wieder sehr erfolgreich!

Auf dem Bild  Das Paar Birk ( Boden ) und Meffert bei der Demonstration des Tomoe nage in der Nage no Kata
Auf dem Bild Das Paar Birk ( Boden ) und Meffert bei der Demonstration des Tomoe nage in der Nage no Kata

Am 13.05.2017 fand in Maintal die Hessischen Kata Meisterschaft statt.
26 Paare zeigten in 7 Kategorien Judo in Perfektion.

Im Gegensatz zum Wettkampf werden in der Kata vorgegebene Bewegungsabläufe möglichst perfekt vorgeführt. Das Ziel der Paare war nicht nur auf dem Podest zu landen, sondern mit einer guten Platzierung auch die Qualifikation für die Deutsche Kata-Meisterschaft zu erreichen.
Florian Birk (TVM ) und Frederik Meffert ( JC Wiesbaden ) starteten in drei verschiedenen Kategorien. So mussten Sie gleich als erstes Paar die Katame no Kata ( Form der Kontrolle und gehört zur Gruppe der Randori Kata ) vorführen, diese ist zur Prüfung des 2. DAN erforderlich.
Nach einer kurzen Pause wurde die Katame no Kata von Frederik Meffert und Florian Birk ( Tori und Uke getauscht ) noch einmal demonstriert.
Anschließend konnten Sie auf die zweite Matten wechseln und die Nage no Kata ( Form des Werfens )  mit Florian Birk ( Tori ) und Frederik Meffert ( Uke ) vorführen, zum ersten mal bei den Erwachsenen.

Als letzte Kata des Tages wurde die Nage waza ura no kata ( Gegenwurf Kata ) gezeigt, hier konnten Beide Ihr ganzes Können einsetzen um die Wertungsrichter zu überzeugen.
Nach einer längeren Pause und Beratung der Wertungsrichter kam es zur Siegerehrung.

Katame no Kata                     1 + 2. Platz Florian Birk mit Frederik Meffert
Nage no Kata                            2. Platz Florian Birk mit Frederik Meffert
Nage waza ura no kata              2. Platz Frederik Meffert mit Florian Birk

Als Krönung erhielt das Paar Birk/Meffert aus den Händen des Hess. Katabeauftragten Werner Müller auch noch den Vielseitigkeitspokal.
Somit sind die Freunde und Kata-Partner für zwei Kata´s bei den Dt. Katameisterschaften am 17. + 18. Juni in Berlin nominiert.

Dieser Erfolg hat viele Helfer, besonders zu erwähnen sind hier Klaus Hanelt und Klaus Gilbert, die durch Ihre besondere Fachkenntnis und unendliche Geduld einen entscheidenden Beitrag geleistet haben.

Kreismehrkampfmeisterschaften der Schülerklassen

Das Bild zeigt von hinten links: Vincent Foerster,Emily Seel, Cosima Klein, Luise Nagel, Julian Helisch, Bastian Helisch. Vordere Reihe: Julian Taft, Vanessa Nwanji, Paula Hirsch, Aaliyah Llanaj und Finley Czaplewski.

Ergebnisse des TV Michelbach

Bei den diesjährigen Kreismehrkampfmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in Bad Schwalbach haben die jungen Leichtathleten des TV Michelbach sehr gute Leistungen gezeigt und mehrere vordere Platzierungen erreichen können. Mit 4 Siegen im Mehrkampf und 2 Staffelsiegen war der TV Michelbach erfolgreichster Verein der Veranstaltung.

Dustin Blüher (M15) 1791 P.(13,60sec-4,60m-1,54m-8,29m), Cosima Klein (W12) 1607 P.(11,26sec-3,81m-1,36m-28m) im Vierkampf sowie Julian Taft (M11) mit 999P. (8,19sec-3,66m-39,50m) und Aaliah Llanaj (W10) mit 994 P. (8,77sec-3,64m-21m) im Dreikampf konnten jeweils als Kreisbeste den Wettkampf für sich entscheiden.

Bei den beiden 4x50m Staffeln in den AK U12 siegten die Mädchen in 32,98sec mit Paula Hirsch, Vanessa Nwanji, Aaliyah Llanaj und Luise Nagel und die Jungen belegten den 1. Platz in 33,38sec mit Finley Czaplewski, Julian Taft, Bastian Helisch und Vincent Foerster.

Die weiteren Ergebnisse:

Vierkampf W12 3. Emily Seel 1474 P., M12 2. Julian Helisch 1386 P.
Dreikampf W11 2. Luise Nagel 1116 P., 3. Vanessa Nwanji 1046 P., 4. Paula Hirsch 966 P.

Sportabzeichentag in Aarbergen am 9. September 2017

Am Samstag den 09.09.2017 war der neue Sportplatz in Michelbach voller Leben. Neben dem Leichtathletik Wettkampf „Septembersportfest“ des TV Michelbach fand ein gemeinsamer Tag des Sportabzeichens der Turnvereine TV Kettenbach und TV Michelbach statt. Insgesamt wurden 24 Sportabzeichen abgelegt. 12 Sportler kamen vom TV Michelbach und 12 vom TV Kettenbach. Zur guten Stimmung und den guten Ergebnissen der Sportler gesellte sich zeitweise sogar die Sonne. Der  Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt -Mitglied in beiden Vereinen- begrüßte die Sportlerinnen und Sportler und bedankte sich bei den Verantwortlichen Kerstin Gresens und Jakob Möhn für die gute Vorbereitung der Veranstaltung. Als Prüfer fungierten Trainer aus den Vereinen, aber auch der Sportkreis stellte drei seiner Sportabzeichen-Obleute zur Verfügung. Am Nachmittag lautete das Resumee „Das war eine erfolgreiche Veranstaltung“. Und an ein bekanntes Sprichwort angelehnt kann man sagen: „Nach dem Sportabzeichen ist vor dem Sportabzeichen“. In diesem Sinne wünschen wir allen Sportlerinnen und Sportlern ein gutes Training für das nächste Jahr. Auch die Gemeinde Aarbergen zeigte, dass ihr die Gesundheit ihrer Mitbürger am Herzen liegt, denn sie übernimmt die Gebühren für die abgelegten Sportabzeichen.

Das Team vom TV Kettenbach und TV Michelbach

 

Text und Bild: Jakob Möhn

Erstes Michelbacher Septembersportfest

Am 9. September veranstaltete der TV Michelbach erstmals wieder einen Leichtathletik-Wettkampf gemeinsam mit dem Sportabzeichentag  auf der schönen neuen Sportanlage in Michelbach. Das war auch Wettkampfpremiere für die Stabhochsprung- und Diskusanlagen, die dankenswerterweise in Eigenleistung  durch die Sportler wiederhergestellt wurden. Auch am  Weitsprung beteiligten sich einige Athleten. Aufgepeppt wurde die Veranstaltung durch die Teilnahme einiger Gäste von der LG Olympia Dortmund. Diese hatten sich für ein ganzes Wochenende mit Freizeitprogramm hier aufgehalten. Ihr Trainer Kai Atzbacher, ehemaliger Stabhochspringer der deutschen Spitzenklasse mit Wurzeln in Michelbach, wollte seiner Trainingsgruppe seine alte Heimat zeigen. Sie dankten es ihm mit sehr guten Ergebnissen.
Herausragende Leistung war die Einstellung des Europarekords und Verbesserung ihres deutschen Rekords im Stabhochsprung der AK W75 mit 1,82 m durch Diethild Nix vom TV Idstein. Herzlichen Glückwunsch!

Auch die heimischen Teilnehmer konnten mit sehr guten Ergebnissen und einigen persönlichen Bestleistungen aufwarten.

Ein großer Dank geht an die Kampfrichter und Helfer, besonders an Adolf Atzbacher,  die durch ihren Einsatz auf dem Sportplatz, im Wettkampfbüro und bei der Bewirtung einen reibungslosen  Ablauf der Veranstaltung sicherten.

Ergebnisse

Hier die Ergebnisse ( LG D= Dortmund, ASC=Darmstadt, LGT= Taunusstein, TuS EW=Eintracht Wiesbaden, alle anderen Teilnehmer = TV Michelbach):

Stabhochsprung

M13 1. Marlon Blüher 1,62m
M15 1. Alexander Disque ASC 3,42m, 2. Moritz Bartel 2,12m
U18 1.Constantin Rutsch LG D 4,12m, 2. Paul Koch 2,52m, 3. Nils Muthreich 2,52m
U20 1. Finn Atzbacher LG D 3,52m- Mä. 1. Constantin Wiederoth ASC 4,42m, 2. Nick Stangel LG D 3,82m
M55 1. Thomas May TuS EW 2,82m -M60 1. Rolf Nucklies TuS EW 3,22m.

Weitsprung

U20 1. Emily Ruth 4,70m
M15 1.Jonas Wolf LG D 5,52m
U18 1. Constantin Rutsch LG O 6,25m, 2. Nils Muthreich 5,56m, 3. Yannick Sternberger 4,26m
Mä. 1.Constatin Wiedenroth ASC 6,25m, 2. Nick Stangel LG O 6,17m.

Diskus

W 40 1. Daniela Wolf 23,19m
U20 1. Jana Arenz 35,31m
W15 1. Zoe Boller LGT 22,72m
W12 1. Vanessa Nwanji 17,12m
M 45 1. Michael Schestag 29,01m, 2. Carsten Hofmann 25,94m
U20 1. Finn Atzbacher LG D 33,25m
U18 1. Paul Koch 33,35m, 2. Yannick Sternberger 28,74m, 3. Fabian Schwarzmeier LGT 19,65m
M15 1. Moritz Bartel 30,49m
M13 1. Marlon Blüher 24,58m.

Werfertag in Hohenstein

Beim Hohensteiner Saisonabschluss  beteiligten sich auch Leichtathleten des TV Michelbach recht erfolgreich. Bei ausgezeichneten Bedingungen sprangen auch für einige Teilnehmer/innen gute Ergebnisse und persönliche Bestleitungen dabei heraus.

Bei den Senioren M45 erzielten Michael Schestag mit 29,61 m den 1. Platz und Carsten Hofmann mit 25,34 m den 2. Platz im Diskuswerfen. Jana Arenz siegte im Diskuswerfen der U20 mit ausgezeichneten 36,76 m und stellte eine neue Bestleistung auf. Damit belegt sie einen vorderen Platz in der hessischen Bestenliste.

Ebenfalls ein besonders hochwertiges Ergebnisse erreichte Paul Koch in der AK U18 mit dem besten Leistung im Speerwerfen  mit ausgezeichneten 49,01 m gefolgt von Yannick Sternberger mit 33,33m und 3. wurde Nils Muthreich mit 23,65 m. Yannick wurde im Kugelstoßen 2. mit 10,22m und im Diskuswerfen 2. mit 27,68 m. Nils belegte hier den 3. Rang mit 22,29 m. Bei M15 siegte Dustin Blüher mit neuen Bestleistungen im Speerwerfen mit 32,61 m und Diskuswerfen mit 26,20 m. Marlon Blüher konnte jeweils erste Plätze erreichen im Kugelstoßen mit 7,84 m, Diskuswerfen mit 22,86 m und Speerwerfen mit 26,04m, was auch neue Bestleistung war. Mit gleich drei Verbesserungen wartete Vanessa Nwanji bei ihren 1. Plätzen bei W12 auf:  Kugelstoßen mit 7,04 m, Diskuswerfen mit 17,27 m und Speer mit 15,54 m.

Ein erfolgreicher Tag!